KLANGBADHALL-ACADEMY

Das Festival KLANGBADHALL versteht sich nicht nur als ein Projekt, das sich mit arrivierten und etablierten Künstlern schmückt, sondern das versucht, begabten jungen KünstlerInnen ein Podium in professionellem Umfeld zu bieten. Folgende Projekte möchten wir vorstellen:

KLANGBADHALL-ACADEMY 2019 - Ziele

KSENIA SKOROKHODOVA, Sopran (Studierende der UNIVERSITÄT FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST WIEN)

Cover der Rolle ROSALINDE für die Produktion DIE FLEDERMAUS (Johann Strauss, Sohn)

KSENIA SKOROKHODOVAs Muttersprache ist Russisch. Im Zuge zweier Vorsingen für die Rolle der ROSALINDE in Anwesenheit des Intendanten des Festivals KLANGBADHALL, Ernst Theis, und des Regisseurs der Produktion DIE FLEDERMAUS, Gerald Pichowetz, überzeugte die junge Sängerin beide Male beeindruckend. Defizite sind lediglich in der Anwendung der deutschen Sprache und damit auch im Zusammenhang mit der Textdeutlichkeit und der Ausdrucksstärke speziell bei Dialogen zu beobachten. Die KLANGBADHALL ACADEMY finanziert für die Künstlerin einen Sprachcoach über den Zeitraum Oktober 2018 bis Mai 2019, um diesem Defizit nachhaltig auch für die Zukunft der Künstlerin entgegenzuwirken. Hinzukommend wird der Regisseur, Gerald Pichowetz, ein gesondertes, speziell auf die Rolle der ROSALINDE ausgerichtetes Rollentraining mit der Künstlerin durchführen.  

CHOR des Festivals KLANGBADHALL - Kooperation mit der ANTON BRUCKNER UNIVERSITÄT OBERÖSTERREICH

Wir freuen uns außerordentlich über die Kooperation, die wir im Zusammenhang mit der Besetzung des Chors unseres Festivals mit der ANTON BRUCKNER UNIVERSITÄT OBERÖSTERREICH einleiten konnten. Der renommierte österreichische Bass ROBERT HOLZER ist auch Universitätsdozent und Institutsdirektor des Instituts für Gesang und Musiktheater an der ANTON BRUCKNER UNIVERSITÄT OBERÖSTERREICH und unterstützt diese Kooperation nach Kräften. Wir freuen uns, die jungen KünstlerInnen bald auf unserer Festivalbühne begrüßen zu können. Lernen Sie die Mitglieder unseres Chores mit einem Klick auf CHOR kennen. 

ANNA NÖBAUER, Querflöte

KURZBIOGRAPHIE

Bereits im Alter von fünf Jahren erhielt Anna Nöbauer zum ersten Mal Musikunterricht im Fach 'Akkordeon' bei Bruno Würleitner an der Landesmusikschule Sierning. Schnell war klar, dass sie die Musik nicht nur am Akkordeon, sondern auch auf anderen Instrumenten inspiriert. So nahm sie bereits kurze Zeit später Querflötenunterricht an der Landesmusikschule Bad Hall bei Hubert Riepl. Er ist 1. Flötist des Orchesters des Festivals KLANGBADHALL. Es folgte Unterricht an der Steirischen Harmonika, der Gitarre, der Posaune und am Klavier. Ihre vielseitige musikalische Laufbahn führte sie bereits zu mehreren Bewerben bis hin zu einem Projekt mit den Wiener Philharmonikern in Salzburg und zu einem Solokonzert der dreisätzigen Komposition 'Shades of Syrinx', dirigiert von Christoph Huber. Annas Talent und ihr Querflötenlehrer, Hubert Riepl, machen es möglich, dass sie sich im Rahmen des oberösterreichischen Musikschulwerks auf unterschiedlichste Art und Weise so entwickeln konnte, dass sie 2019 Teil des Orchesters des Festivals KLANGBADHALL sein kann. Herzlich willkommen!

____________________________________

KLANGBADHALL-ACADEMY 2018/2019 - Ziele

TOTAL MEDIAL - SPRENGBAGGER 1010 - STUMMFILM & LIVEMUSIK

Uraufgeführt 1929 als deutscher Stummfilm in der Regie von Carl Ludwig Achaz-Duisberg mit Musik von Walter Gronostay.

Kooperation mit der UNIVERSITÄT FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST WIEN

Die Erarbeitung des Orchesterparts erfolgt unter der Leitung des Dirigenten und Intendanten des Festivals KLANGBADHALL, Ernst Theis, im Rahmen eines Workshops an der UNIVERSITÄT FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST WIEN im November 2018. Die Aufführung des Ergebnisses fand am 1. Dezember 2018 im Stadttheater Bad Hall statt.

____________________________________

KLANGBADHALL-ACADEMY 2017 - Ziele

Kooperation mit der MUSIK UND KUNST PRIVATUNIVERSITÄT DER STADT WIEN

Unser Dank gilt im besonderen Univ.-Prof. Nikolaus Selimov, der diese Kooperation ermöglichte. Die MUSIK UND KUNST PRIVATUNIVERSITÄT DER STADT WIEN stellt 4 Tanzpaare für die Produktion ORPHEUS IN DER UNTERWELT (Jacques Offenbach). Die Erarbeitung der Choreographie erfolgt durch den ehemaligen Solotänzer der Wiener Volksoper und Choreographen Harald Baluch im Zuge eines einsemestrigen Workshops an der MUSIK UND KUNST PRIVATUNIVERSITÄT DER STADT WIEN. 

Sehen Sie hier die Teilnehmer der KLANGBADHALL-ACADEMY 2017

____________________________________